In eigener Sache

Am 26. Oktober 2020 fand die Auftaktveranstaltung des Landes zum Runden Tisch Radverkehr statt. Die Prämiere wurde mit organisatorischer Unterstützung durch die RAD.SH als Videokonferenz durchgeführt. Rund 25 Teilnehmer, weitestgehend die Mitglieder der ehemaligen BYPAD-Gruppe, wurden über den Stand der Umsetzung der Radstrategie des Landes, insbesondere zum Stand der Planungen der Quick Wins (Seite 23 der Radstrategie) informiert. Die Federführung der Umsetzung der 10.000 Fahrradbügel und der 100 Self-Service-Stationen  liegt in der Hand der RAD.SH in Kooperation mit dem ADFC und der NAH.SH, während sich die NAH.SH  federführend um die Umsetzung der Mobilitätsstationen kümmert. Das Land hat darüber hinaus über das Programm „Stadt und Land“ informiert und mitgeteilt, dass die Radtagung aufgrund der Pandemie erst im Herbst 2021 stattfinden soll, da im Frühjahr 2021 ein digitaler Radgipfel zusammen mit der RAD.SH geplant sei. Der Runde Tisch hat die Empfehlung ausgesprochen, die Umsetzung der Quick Wins  zügig weiter zu betreiben. Er wird die Umsetzung beratend begleiten.

Da es sich um die Auftaktsitzung handelte, wurde auf ein Protokoll der Sitzung verzichtet. Im Vordergrund stand vielmehr die Information der Beteiligten und das weitere Verfahren. Auf der nächsten Sitzung wird entschieden, wie die Sitzungen des Runden Tisches öffentlich gemacht werden.