Unterstützung für Ihr Radverkehrskonzept

Radverkehrskonzepte dient als strategische Handlungs- und Entscheidungsgrundlage – für die Verwaltung und der Politik. Ein Radverkehrskonzept ist dabei mehr als eine einfache Studie. Neben der Bestandsaufnahme (Ist-Zustand) wird vor allem eine Planung für die nächsten Jahre erarbeitet (Soll Zustand). Wichtig ist deshalb:

  • Gleich zu Beginn alle relevanten Entscheidungsträger (Politik, Verwaltung, Bevölkerung) einzubeziehen.
  • Bei jedem Schritt ist die Umsetzung mitzubedenken. Im Idealfall zeigt ein Konzept gleich Handlungsschritte inkl. Zeitplan an.

Ein existierendes Radverkehrskonzept wird bei verschiedenen Fördermöglichkeiten vorausgesetzt. RAD.SH hat deshalb eine Reihe von Hilfen entwickelt. 

Erstellung mit Planungsbüro

Städte und Kreise sind bei der Erstellung eines Radverkehrskonzeptes in der Regel auf ein externes Büro angewiesen. Wir bieten Vorlagen für die Ausschreibung und vergleichbare Konzepte anderer Kommunen, helfen bei der Suche nach Planungsbüros und beraten auch zu Fördermöglichkeiten.

Einen Einstieg ins Thema bietet unser Infosheet Nr 15: Radverkehrskonzepte.

RAD.SH unterstützt und berät bei der Erstellung. Setzen Sie sich mit uns vor dem Beginn Ihrer Planungen in Verbindung.

Erstellung ohne Planungsbüro

Gerade für kleinere Gemeinden oder Ämter ist die Beauftragung eines Büros in der Regel nicht sinnvoll. RAD.SH hat deshalb eine Vorlage erarbeitet, welche Inhalte ein Radverkehrskonzept für kleinere Kommunen enthalten sollte und wie dieses mit wenig Aufwand erstellt werden kann.

RAD.SH Erstellung eines Radverkehrskonzeptes in Eigenregie – Arbeitspapier 21-08-20

Das Papier ist als Arbeitpapier gestaltet, d.h. es wird laufend erweitertet und an die Erfahrungen mit der Umsetzung angepasst.

Melden SIe sich bei uns, wenn Sie starten wollen. Wir unterstützen SIe bei der Erstellung Ihres Radverkehrskonzeptes.