Mitglieder

In Norderstedt wird der Radverkehr künftig dauerhaft gezählt. An insgesamt fünf Standorten sind automatische Zählstellen eingerichtet worden, die tagesaktuell das Radverkehrsaufkommen messen. Die Messung erfolgt mit Hilfe einer im Boden verlegten Induktionsschleife. Auf einer eigenen Internetseite kann jedermann und -frau die Auswertung verfolgen. DIe Kosten einschließlich Wartung belaufen sich auf etwa 75.000 Euro. Das Projekt wurde anteilig vom Kreis Segeberg gefördert. Zur Pressemitteilung der Stadt.