Kreis Stormarn

„Leuchtturmprojekte“ im Kreis Stormarn
Bahnradweg B-2 (Bad Oldesloe – Trittau) Copyright: Tourismusmanagement Stormarn/Maya Meiners

Der Kreis Stormarn liegt im südöstlichen Gebiet von Schleswig-Holstein und gehört zur Metropolregion Hamburg. Mit 316 Einwohnern/km² ist er einer der am dichtesten besiedelten Kreise in Schleswig-Holstein.

Radwanderweg
Der Kreis Stormarn hat sich, schon lange bevor Radfahren ein Trend wurde, für den Radverkehr eingesetzt. Bereits 1956 – 1959 wurde die stillgelegte Bahntrasse von Trittau nach Glinde zu einem Radwanderweg ausgebaut. In den 1990er Jahren kamen nach weiteren Streckenstillungen der Bahn die Wegeabschnitte von Bad Oldesloe nach Trittau und Bad Oldesloe nach Grabau dazu. Letzterer führt kreisübergreifend bis nach Henstedt-Ulzburg. Damit ist heute auf einer Länge von insgesamt rd. 46 km abseits vom Autoverkehr über die drei Trassen der „BahnRadWege“ ungestört die schöne Landschaft Stormarns zu entdecken. Die BahnRadWege sind Teil eines für den Radverkehr ausgeschilderten Fernroutennetzes des Kreises und haben neben der Nutzung für den Erholungs- und Tourismusverkehr auch grundlegende Bedeutung für den regionalen Alltagsverkehr.

Die Qualität der Radwanderwege wurde in den letzten Jahren durch umfangreiche Sanierungs- und Verbreiterungsmaßnahmen verbessert. Weitere Maßnahmen sollen in den nächsten Jahren folgen.

Stormarn Bahnradweg A 4 (Bad Oldesloe – Grabau) MT Copyright: Tourismusmanagement Stormarn/Markus Tiemann

Radverkehrskonzept
Mit dem Ziel den Radverkehr im Kreis attraktiver zu gestalten und mitzuwirken, den Radverkehrsanteil auch landesweit zu steigern, wurde in Stormarn bereits im Jahr 2002 erstmalig das kreisweite Radverkehrskonzept „Fahrradfreundliches Stormarn“ erstellt, das im Jahr 2013 angepasst an die aktuellen Bestimmungen und Erfordernisse zum Radverkehr fortgeschrieben wurde. Im Kreis Stormarn verlaufen gegenwärtig auf Grundlage der Konzeption 10 Fernrouten und 9 Hauptrouten, sowie zahlreiche Verbindungsrouten, welche im Jahr 2015 auf ihrer Gesamtlänge von rd. 500 km mit der Schleswig-holsteinweit einheitlichen Radwegweisung ausgestattet wurden. Parallel sind durch den Kreis die straßenbegleitenden Radwege an den Kreisstraßen kontinuierlich ausgebaut worden. So verfügen heute rd. 150 km Kreisstraße über einen straßenbegleitenden Radweg (ca. 61 %). Es ist zu dem vorgesehen, in 2019 die letzte noch im Zuge der BahnRadWege bestehende Radwegelücke von rd. 1,5 km Länge zu schließen.

KONTAKT:
Darmar Fokenga
Fachdienst Planung und Verkehr
Telefon: 04531/160-1473
E-Mail: d.fockenga@kreis-stormarn.de